Bitte kurz warten!
Subtext wird gezeichnet ...
a
/

ocr-t

← Niuvers
/

ocr-t

← Niuvers
→ ocr-t stencil

Über den Font
Designer: Martin Tiefenthaler
Erschienen: 2015
Foundry: FaceType

ocr-t (ocr = optical character recognition) and its naming started out as an ironic state- ment about the readability of its first design for uppercase letters. Some of its history is still relevant in the way upper- case and small caps are actually treated. The names of the weights 1—11 bring greater clarity about their colour rather than the traditional way like light or bold. In order to achieve a really black weight, the form of letters change from darkgrey to anthracite from upright to some kind of upright italic. This also gives oppor- tunity to mix two weights with same colour but different architecture. There are stylistic sets, alternate letters, lots of bullets, different arrows, hands and a real heart instead of the usual upside down ass. Abbildung der ocr-t

    Font-Specimen


    50px
    125px
    200px
    275px
    350px
    425px
    500px
    »Ich liebe Dich«, sagt sie in französischen Anführungszeichen, der Unterton riecht nach Zärtlichkeit und das Leben beginnt.
    Blindtext von: Christoph Rastbichler

    Beziehungen. Die erste hatte ich mit meiner Mutter – innigst und zuallererst von innen. Leider konnte sie nicht raus, ich schon – ich musste. So haben wir beide überlebt. Auch mit meinem Vater hatte ich eine, er erzählte mir von fremden Ländern, Frankreich, Finnland, Griechenland, Russland. Deutschland hat er ausgelassen. Er hat mir von altgriechischen Wörtern aus dem Klosterland erzählt. In diesem vergilbten Lexikon konnte ich kein Wort lesen. Ich wollte ihn so viel fragen, aber aus den fremden Ländern ist er nie zurückgekommen. Ich wollte unbedingt dorthin. So bin ich geflüchtet. In die lateinischen Buchstaben und die arabischen Ziffern. Dann von zuhause. Was meinem Vater griechisch war, war mir Latein – Amen. Tausendundeine Seite, die nie beschrieben werden wollte, von der ich träumte wie von Scheherazade. Ich traf sie, und sie und sie. Beziehungen. Eine blieb – ich schrieb. Die Seiten der Briefe wurden weniger und als sie ging, verstand ich, dass 26 Buchstaben und zehn Ziffern genügen. Sogar für den Nobelpreis. Ich wurde vorlaut – Ernst hat mich ermuntert, laut zu sprechen und dieses Land zu verlassen. Als ich zurückkam, war nur Stille. Leise begann ich, meine beiden Hände zu betrachten, ich begann zu zählen, zu reden, zu lesen und zu schreiben. Und es wurde wieder laut, ich hörte zu, wenn sie sprach, war verwundert über ihre Aussprache und vernahm die Töne zwischen den Zeilen.
    Beziehungen. Die erste hatte ich mit meiner Mutter – innigst und zuallererst von innen. Leider konnte sie nicht raus, ich schon – ich musste. So haben wir beide überlebt. Auch mit meinem Vater hatte ich eine, er erzählte mir von fremden Ländern, Frankreich, Finnland, Griechenland, Russland. Deutschland hat er ausgelassen. Er hat mir von altgriechischen Wörtern aus dem Klosterland erzählt. In diesem vergilbten Lexikon konnte ich kein Wort lesen. Ich wollte ihn so viel fragen, aber aus den fremden Ländern ist er nie zurückgekommen. Ich wollte unbedingt dorthin. So bin ich geflüchtet. In die lateinischen Buchstaben und die arabischen Ziffern. Dann von zuhause. Was meinem Vater griechisch war, war mir Latein – Amen. Tausendundeine Seite, die nie beschrieben werden wollte, von der ich träumte wie von Scheherazade. Ich traf sie, und sie und sie. Beziehungen. Eine blieb – ich schrieb. Die Seiten der Briefe wurden weniger und als sie ging, verstand ich, dass 26 Buchstaben und zehn Ziffern genügen. Sogar für den Nobelpreis. Ich wurde vorlaut – Ernst hat mich ermuntert, laut zu sprechen und dieses Land zu verlassen. Als ich zurückkam, war nur Stille. Leise begann ich, meine beiden Hände zu betrachten, ich begann zu zählen, zu reden, zu lesen und zu schreiben. Und es wurde wieder laut, ich hörte zu, wenn sie sprach, war verwundert über ihre Aussprache und vernahm die Töne zwischen den Zeilen.
    Beziehungen. Die erste hatte ich mit meiner Mutter – innigst und zuallererst von innen. Leider konnte sie nicht raus, ich schon – ich musste. So haben wir beide überlebt. Auch mit meinem Vater hatte ich eine, er erzählte mir von fremden Ländern, Frankreich, Finnland, Griechenland, Russland. Deutschland hat er ausgelassen. Er hat mir von altgriechischen Wörtern aus dem Klosterland erzählt. In diesem vergilbten Lexikon konnte ich kein Wort lesen. Ich wollte ihn so viel fragen, aber aus den fremden Ländern ist er nie zurückgekommen. Ich wollte unbedingt dorthin. So bin ich geflüchtet. In die lateinischen Buchstaben und die arabischen Ziffern. Dann von zuhause. Was meinem Vater griechisch war, war mir Latein – Amen. Tausendundeine Seite, die nie beschrieben werden wollte, von der ich träumte wie von Scheherazade. Ich traf sie, und sie und sie. Beziehungen. Eine blieb – ich schrieb. Die Seiten der Briefe wurden weniger und als sie ging, verstand ich, dass 26 Buchstaben und zehn Ziffern genügen. Sogar für den Nobelpreis. Ich wurde vorlaut – Ernst hat mich ermuntert, laut zu sprechen und dieses Land zu verlassen. Als ich zurückkam, war nur Stille. Leise begann ich, meine beiden Hände zu betrachten, ich begann zu zählen, zu reden, zu lesen und zu schreiben. Und es wurde wieder laut, ich hörte zu, wenn sie sprach, war verwundert über ihre Aussprache und vernahm die Töne zwischen den Zeilen.
    Beziehungen. Die erste hatte ich mit meiner Mutter – innigst und zuallererst von innen. Leider konnte sie nicht raus, ich schon – ich musste. So haben wir beide überlebt. Auch mit meinem Vater hatte ich eine, er erzählte mir von fremden Ländern, Frankreich, Finnland, Griechenland, Russland. Deutschland hat er ausgelassen. Er hat mir von altgriechischen Wörtern aus dem Klosterland erzählt. In diesem vergilbten Lexikon konnte ich kein Wort lesen. Ich wollte ihn so viel fragen, aber aus den fremden Ländern ist er nie zurückgekommen. Ich wollte unbedingt dorthin. So bin ich geflüchtet. In die lateinischen Buchstaben und die arabischen Ziffern. Dann von zuhause. Was meinem Vater griechisch war, war mir Latein – Amen. Tausendundeine Seite, die nie beschrieben werden wollte, von der ich träumte wie von Scheherazade. Ich traf sie, und sie und sie. Beziehungen. Eine blieb – ich schrieb. Die Seiten der Briefe wurden weniger und als sie ging, verstand ich, dass 26 Buchstaben und zehn Ziffern genügen. Sogar für den Nobelpreis. Ich wurde vorlaut – Ernst hat mich ermuntert, laut zu sprechen und dieses Land zu verlassen. Als ich zurückkam, war nur Stille. Leise begann ich, meine beiden Hände zu betrachten, ich begann zu zählen, zu reden, zu lesen und zu schreiben. Und es wurde wieder laut, ich hörte zu, wenn sie sprach, war verwundert über ihre Aussprache und vernahm die Töne zwischen den Zeilen.
    Beziehungen. Die erste hatte ich mit meiner Mutter – innigst und zuallererst von innen. Leider konnte sie nicht raus, ich schon – ich musste. So haben wir beide überlebt. Auch mit meinem Vater hatte ich eine, er erzählte mir von fremden Ländern, Frankreich, Finnland, Griechenland, Russland. Deutschland hat er ausgelassen. Er hat mir von altgriechischen Wörtern aus dem Klosterland erzählt. In diesem vergilbten Lexikon konnte ich kein Wort lesen. Ich wollte ihn so viel fragen, aber aus den fremden Ländern ist er nie zurückgekommen. Ich wollte unbedingt dorthin. So bin ich geflüchtet. In die lateinischen Buchstaben und die arabischen Ziffern. Dann von zuhause. Was meinem Vater griechisch war, war mir Latein – Amen. Tausendundeine Seite, die nie beschrieben werden wollte, von der ich träumte wie von Scheherazade. Ich traf sie, und sie und sie. Beziehungen. Eine blieb – ich schrieb. Die Seiten der Briefe wurden weniger und als sie ging, verstand ich, dass 26 Buchstaben und zehn Ziffern genügen. Sogar für den Nobelpreis. Ich wurde vorlaut – Ernst hat mich ermuntert, laut zu sprechen und dieses Land zu verlassen. Als ich zurückkam, war nur Stille. Leise begann ich, meine beiden Hände zu betrachten, ich begann zu zählen, zu reden, zu lesen und zu schreiben. Und es wurde wieder laut, ich hörte zu, wenn sie sprach, war verwundert über ihre Aussprache und vernahm die Töne zwischen den Zeilen.